Musikalischer Mittwoch und wie die Stimme gegen die Musik kämpft

Weiter geht es mit Katies musikalischen Mittwoch. Thema der sechsten Woche: Ein Song den ich Auswendig kann?

Die Frage lässt sich sehr einfach beantworten, somit ist dieser Beiträg schneller als alle anderen: KEINER

Ich bin ein leidenschaftlich schlechter Sänger, und das ist noch freundlich ausgedrückt. Nicht nur, dass ich keinen Ton treffe, den Rhythmus nicht halte oder nur eine ähnliche Klangfarbe erreiche, nein, ich kann auch grundsätzlich keinen Liedtext auswendig. Ich kann ab und an ein paar Liedfetzen, mal irgendwie eine zusammengeschusterte Strophe (da kann es durchaus ein Medley aus allen Strophen sein) zum besten bringen, aber danach hört das ganze schon wieder auf. Es kommt eher vor, dass ich total falsche Texte singe (Misheard Lyrics) und vielleicht der Meinung bin, dass das richtig wäre.

Beim Mitsingen auf Konzerten oder ähnlichem tue ich mir schon leichter, aber auch da sind falsche Passagen vorprogrammiert. Um aber ein Lied mit aufzunehmen, das ich vielleicht zu 90% richtig schaffe (vielleicht den einen mit dem anderen Jägermeister in der Reihenfolge vertauscht), sollte Zehn Kleine Jägermeister von den Toten Hosen sein, ist textlich auch nicht ganz so anspruchsvoll 😉

[youtube LKXUNRrYQd0]

Musikalischer Mittwoch und die Krux mit der Tanzfläche

Es ist der 9. Februar 2010, circa 22 Uhr. Das buchstabenchaos und ich haben uns für einen Tanzkurs der Vhs angemeldet (schon vorher,  ich hab mich nach langen Überredungen dazu bereit erklärt). Was mache ich an so einem schönen Dienstag? Eishockey spielen, wie fast jeden Dienstag im Winter, und mir mal eben das Wadenbein brechen…ist doch eine gute Ausrede für das Auslassen des Tanzkurses 😉
Mit einer ähnlichen Begeisterung bin ich auch sonst auf der Tanzfläche unterwegs. Damit wird nach der versteckten Inspiration auch das nächste Thema von Katies musikalischen Mittwoch nicht direkt leicht: Ein Song, der mich auf die Tanzfläche zieht

Wenn es mich als angehenden C-Promi in eine Tanzshow bei RTL verschlagen würde, würde die Frage „Ein Juror, der mich von der Tanzfläche zieht“ neben Herrn Lambi wohl auch jeder andere sein, vom Publikumsjoker ganz zu schweigen. Ich gehöre zu diesen Menschen die bei ihren Bewegungen so aussehen wie Playmobil- oder Legomanschgerl, das sieht so stocksteif aus, als würde ich mit einem Stock im Arsch versuchen rumzuhüpfen. Eine Aussage die ich über mich treffen kann: I can’t dance!

[youtube Ae7c6JCYKyY]

Neben meinem riesigen Bewegungstalent auf der Tanzfläche, Kollateralschäden würden mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit auftreten, fehlt mir auch jedes Gefühl für den Rhythmus (ich komme selbst beim Klatschen aus dem Takt). Farin Urlaub hat das ganze für mich mal recht treffend beschrieben: Ich gehöre nicht dazu

[youtube I__O3678MXA]

Aber da ich ja einen Song nennen soll, der mich auf die Tanzfläche zieht, gebe ich wenigstens ein Beispiel wie es den aussehen könnte wenn mich die Masse mit aufs Parkett reißt…

[youtube rja9aG84jFI]

(Bei Konzerten dieser Band soll das bei mir durchaus schon vorgekommen sein)

Musikalischer Mittwoch und aus welcher Note mir die Muse souffliert

Weiter geht es mit dem Thema der vierten Woche von Katies musikalischen Mittwoch. Das Thema dieser Woche finde ich persönlich sehr sehr schwer zu beantworten: Inspiration

Als erstes muss ich mich fragen, zu was ich durch ein Lied überhaupt inspiriert werde. Bei Büchern fällt mir ein Beispiel ein. Unser damaliger Kunstlehrer Herr Wolfram Weiße (O-Ton: „Ruhe! Ich bin gestört!“) gab uns einen Streifen aus einem Tuschebild, um welches wir herum ein eigenes Bild weiterzeichnen sollte. Während die Klasse am tuschen war, lass er uns aus dem Hobbit vor. Der Großteil der Klasse war davon eher genervt, ich hab hingegen meinen richtigen Einstieg in Tolkiens Welt gefunden. Auch war es eines der wenigen Bilder mit Tusche, bei den ich mit Freude dabei war (Tuschemalerei war sonst so ein Kandidat für mich, bei dem ich als Linkshänder eher das ganze verwischte als ein ordentliches Bild hin zu bekommen). Es ist eines von, glaube ich, zwei Bildern von mir geworden, dass es in den Schuljahresbericht geschaft haben :D, und da haben sich neben dem LK Kunst nur sehr wenige getummelt.

Aber die Problematik hier ist halt leider, dass es nicht um ein inspirierendes Buch geht, sondern eben um ein Lied. Hier steh ich ein wenig ratlos da. Zu meinen Abschlussarbeiten im Studium oder sonstige Abgaben wurde ich nicht inspiriert durch irgendwelche Lieder. Gut, die Arbeiten sind da eher technischer Natur und legen nicht den großen (bis gar keinen) Wert auf künstlerische Kreativität.

Zu meinen Blogbeiträgen, im speziellen auch diese Blogparade, werde ich durch das buchstabenchaos und den veranstaltenden Blogger, hier die Katie, inspiriert. Zum zweiten Bereich in meinem Leben wo ich ab und an so etwas ähnliches wie Kreativität aufblitzen lasse, dem Kochen, werde ich eher durch das Fernsehn, durch Bücher, Restaurants oder meinem knurrenden Magen inspiriert (er ruft grad auch schon wieder ein wenig ;-)). Aber bei Liedern fällt mir gerade nichts ein…

Deswegen lasse ich mich jetzt einfach mal durch die Gipsy Kings mit Inspiration inspirieren 😉

[youtube VcOvqpOWCwM]

Musikalischer Mittwoch und welche Klänge die Welt bei meiner Geburt verzückten

Hiermit steige ich das erste mal pünktlich in den laufenden musikalischen Mittwoch von Katie ein. Nachdem ich die ersten drei Beiträge die letzten Tage nachgeholt habe, schließe ich mich heute dem großen Reigen der musikalischen Mittwochsschreiber an. Thema an diesem sonnigen Mittwoch: Welcher Song war Nr. 1 in Deutschland, als du geboren wurdest?

Eines hatte der Tag meiner Geburt mit diesem hier gemein, die Sonne strahlte relativ unverhüllt auf Deutschland nieder. Aber im Vergleich zu heute hat sich dann doch einiges geändert.

Wir schreiben den 12. Februar 1983. In den USA und Großbritannien bestimmten die Men at Work den Takt der Musik und Michael Jacksons Thriller stand in den Startlöchern um mit Billie Jean und Beat It die Single- und Album-Charts zu erobern. In Good old Germany schwappte hingegen eine andere Welle…die neue deutsche Welle.

Am Tag meiner Geburt dominierte Nena mit ihrem gleichnamigen Album die Verkaufscharts während Peter Schiling mit seinem Major Tom ganze 8 Wochen die Single-Charts dominierte.

[youtube fwh7Ic_uKCs]

Ich sag mal so: Es hätte schlimmer kommen können, aber im englischsprachigen Raum war die Musik doch um einiges besser!

Musikalischer Mittwoch oder was ich beim Zwiebelschneiden höre

Auch an diesem Montag geht es weiter mit dem musikalischen Mittwoch von Cuchilla Pitimini, die ich ab jetzt einfach Katie nennen werde :P. Thema der Woche Nummer drei ist ein Song, der dich zum weinen bringt.

Die größte Schwierigkeit bei dem Thema ist, dass ich eigentlich ein sehr gefühlskalter Mensch bin. Ich kenne im großen und ganzen einen Gemütszustand und bei Gesichtsausdrücken wird die Zahl gleich nochmal verkleinert. Da kommt es meistens nur beim Zwiebelschneiden vor, dass es mir die Tränen in die Augen drückt. Nichts desto trotz bin selbst ich Stein ab und zu von bestimmten Sachen bedrückt oder ein wenig mitgenommen. Eine Filmszene die mir dazu einfällt ist zum Beispiel aus Forrest Gump, als er am Grab von Jenny seinen Monolog hält…

Aber hier geht es ja um Musik, Musik die uns irgendwie betrübt. Sie muss uns hier nicht betrüben weil sie Grausamkeit gegen die Ohren oder/und den guten Geschmack sind, sondern weil sie von der Thematik, der Stimmung oder einem damit verbundenen Ereignis dieses Gefühl hervorrufen. Zum Einstieg übernehme ich hier einfach die tolle Stimme von Johnny Cash wie ihn das buchstabenchaos hierbei schon angeführt hat: Hurt

[youtube o22eIJDtKho]

Mit kopieren allein will ich mich hier aber natürlich nicht allein begnügen. Deswegen führe ich es hier weiter und bringe noch ein Lied, das sowohl von Stimmung und Thematik ein wenig traurig Stimmt. Mit dem Lied Nur zu Besuch verabschiedet sich Andreas Frege in einem Selbstgespräch am Friedhof…

[youtube sOzMWu0awMY]

Ein Lied das bei mir ebenso mit Abschied verwoben ist kam glaub ich zweimal zum Staffelende von OC California – Hallelujah mit schönen Stimmen und leichtem Gitarrengeklimper…

[youtube WyXhxin-7A8]

Auch wenn mich jetzt einer englischen Prinzessin nicht gerade mitgenommen hat, finde ich die Stimme von Sir Elton John einfach ergreifend: Candle in the Wind

[youtube FSRVaC3Pv3s]

Und wo ich gerade noch beim Youtube-Links-Sammeln bin stolpere ich natürlich über jemanden, der hier auch sehr großes Gefühlskino hervorruft. Eric Slowhand Clapton in Erinnerung an seinen im Alter von 4 Jahren verunglückten Sohn Conor – Tears in Heaven

[youtube JxPj3GAYYZ0]

NI HAO im Asien Palast Garmisch-Patenkirchen

Eingangsbereich Asien Palast

Heute Abend hat es in das Reich der Mitte verschlagen. Schon öfters waren wir im Restaurant Asienperle in Laim, für sowas mussten wir jedoch immer nach München rein fahren. Letztens haben wir im Kreisboten entdeckt, dass es den sowas auch bei uns gibt. Der Asien Palast befindet sich in Garmisch in der Nähe des Bahnhofs. Im ersten Stock des neuen Geschäftsgebäudes an der Bahnhofstrasse befindet sich dieser Palast. Der Eingang gestaltet sich mit den zwei steinernen Elefanten vor der Tür schon sehr schön, bevor man die imposante Eingangstreppe direkt auf ein Aquarium zuläuft.

Einrichtung des Asien Palast

Das Aquarium dient zwar nicht der Aufbewahrung der frischen Lebensmittel, es gliedert sich aber schön in das geschmackvoll eingerichtete Restaurant. Nicht zuviel Schnickschnack, großzügige Platzverhältnisse für die Tische und ein sehr sauberer Eindruck laden zum genießen ein.

Beim Restaurant Asien Palast handelt es sich um einen mongolischen Grill. Neben einem reichhaltigen Buffet mit Asiatischen Gerichten von 8 Schätze über Satay-Spieße bis zu gebratenen Teigtasche gibt es auch eine recht große Auswahl an Sushis. Hier macht sich der weitaus größere Platz im Vergleich zur Asienperle durchaus bemerkbar.

Auswahl an frischem Fisch

Hauptattraktion ist aber natürlich der mongolische Grill. Man stellt sich seinen Teller mit rohem Fleisch, Fisch und Gemüse zusammen, gibt ein Schälchen einer von 12 Soßen dazu und stellt es mit seiner Platzmakierung dem netten Herrn vom Grill vor die Nase ;-). Dessen Arbeitsplatz ist eine heiße Grillplatte auf der er die gebrachten Speisen frisch zubereitet und das ganze an den Platz gebracht wird.

Der Meister bei der Arbeit

Im Asien Palast kann sich die Auswahl an Fleisch und Fisch durchaus sehen lassen. Neben Standards wie Huhn, Pute, Schwein und Rind gibt es auch noch Springbock, Känguru und Scheiben vom Weidelamm. Bei den Meeresfrüchten finden sich Tintenfisch, Babytintenfischchen, Scampi, Garnelen, Krebsfleisch, Hummerkrabben, Jakobsmuscheln, Grünmuscheln, Butterfisch, Lachs, Pangasius, Haifisch und Froschschenkel. Bis auf letzteres kam bei mir eigentlich alles auf den Teller.

Buffet mit fertigen Gerichten

Den Abschluss der Schlemmerei bilden natürlich die Nachspeisen. Auch hier ist eine reichhaltige Auswahl vorhanden, auch wenn diese teilweise doch eher aus dem Hause Coppenrath und Wiese kommt. Aber es gibt eben auch frische Früchte, gebackene Bananen, Ananas und Apfel sowie mehrere Eissorten und Puddings.

 

 

Auswahl an Sushis

Die Qualität des Essens kann ich für ein Buffet als durchaus sehr gut bezeichnen. Natürlich ist es klar, dass man hier nicht das teuerste Rinderfilet erwarten darf, aber alle Angebotenen Speisen konnten mich durch Qualität und Geschmack überzeugen. Ich kann nur jedem empfehlen einen Ausflug in die Welt der asiatischen Küche zu machen. Gerade bei Restaurants wie dem Asien Palast ist eben für jeden was dabei!

Film- & TV-Blogparde oder in welcher Kaste ich mich einordnen würde

Nachdem ich heute morgen erst nach meinem Einstieg in den Musikalische Mittwoch das neue Thema doch noch entdeckt habe, muss Rikes Blogparade bis zum späten Nachmittag warten. Das Wort zum Sonntag komm nicht aus Genesis sondern ist eher genristisch geprägt. Auch wenn bei dem Wort allein etwas verloren dastehe wird es zumindest im Text besser erklärt.

Wir sollen diese Woche darüber schreiben welche Genres wir den bevorzugen. Klingt zwar erstmal nach einer eindeutigen und somit eigentlich leichten Aufgabe, scheitert aber an der Einordnung in Genres. In welches Genre lässt sich beispielsweise Monk einordnen? Klar, es geht um Verbrechen…somit Genre Crime. Wenn ich dann aber andere Vertreter des Genre Crime nehme komme ich hier auf Sachen die ich noch nicht zu meinen Lieblingsserien zähle. Mit NAVY CIS und wie sie alle heißen konnte ich mich bisher noch nicht anfreunden (habe den Serien aber auch noch nicht die große Chance gegeben). Oder in was lässt sich eine Serie wie Lost einordnen? Bei Wikipedia sind hier gleich vier Genres angegeben: Abenteuer, Action, Drama und Mystery.

Leichter fällt die Einordnung bei Serien wie How I met your mother und Friends. Sie sind an sich klassische Vertreter des Genres Sitcom. Sie äußern sich zum einen durch das Lachen des Publikums auf dem Wiedergabemedium (falls ich Wikipedia da richtig verstehe). Ob das bei diesen überall so ist, kann ich ohne nachhören jetzt nicht sagen, aber ich glaub das einfach mal ;-). Wird demnächst einfach nachgeholt.

Zu den Sitcoms zählen auch Serien wie Two and a half men, bei denen sich die Episodenhandlung nur grob in das Gesamtbild der Serie/der Staffel verflechtet und meist innerhalb dieser einen Episode eine bestimmte Unterstory enthält. Um die Handlung im Gesamtzusammenhang voran zu treiben gibt es aber auch bei der Sitcom immer wieder Episoden die über 2 oder mehr Folgen eine Geschichte erzählen.

Also zählt nach dem kurzen Exkurs ins Genrefachwissen das Genre Sitcom zu meinen Favoriten. Aber auch Serien die sich nur schwer auf ein spezielles Genre einordnen lassen will ich nicht außen vor lassen. Da ich gerade aber schreibfaul bin verweise ich einfach auf den passenden Eintrag der Blogparade. Bei Thema Nummer drei wollte Rike ja schon unsere Lieblinge kennen lernen.

Musikalischer Mittwoch und why I get high!

Weiter geht es mit Cuchillas musikalischen Mittwoch am Sonntag. Thema der Woche die da damals war: Ein Song, der dir gute Laune bringt!

Hier ist es bei mir meistens auch so wie im ersten Thema. Es ist selten der Song allein, sondern das Album außen herum, das mir im Kopf bleibt. Mit guter Laune in Verbindung steht bei mir, neben meiner großen Menge an Standardgutelaune, meist auch der Urlaub. Urlaub hat uns in den letzten Jahren sehr oft mit dem Auto in den Süden verschlagen. Am liebsten zur Nachsaison zu Zielen im oberen Adriabereich. Da ist die Autofahrt noch erträglich lang/kurz, bietet aber noch genug Zeit eine CD im Dauerspielmodus durchlaufen zu lassen. Bei unserem CD-Radio ist die Wahl der sehr wichtig, da es ab und an die CD verschlingt und sich dann mal für eine längere Zeit (meist 1 bis 100 Wochen) die Musikauswahl auf diese CD beschränkt. Für den Urlaub muss deswegen sehr vorsichtig gewählt werden. Favoriten für diese exklusive Abspielmöglichkeit sind CDs mit dem Gewissen Wiederhörfaktor. Ein „Get Psyched Mix“ von Barney wäre da eher weniger geeignet.

[youtube fYamiokh3C8]

Obwohl natürlich auch bei Bon Jovi und You give Love a bad name gute Laune aufkommt zählt es nicht zu den Liedern die ich vorstellen will. Hier fange ich mit einer Band aus deutschen Gefilden an. Edguy ist eine Band weit ab der Castingarmeen die quasi noch aus einer Schülerkombi herrührt. Neben tollen Videos, in denen sich die Band meist nicht so wirkllich ernst nimmt, überzeugte uns in ewiger Dauerschleife das Albums Rocket Ride auf dem Weg nach Italien oder Kroatien. Auch wenn alle Lieder des Albums ein Gefühl von Urlaub hervorrufen hebe ich hier eins hervor…Trinidad.

[youtube Lt2x9RjJuLM]

Da aber die Videos zu Superheros, Lavatory Love Machine und Robin Hood einfach auch die Laune anheben hänge ich die auch noch mit dran 😉

[youtube a-hG4l2gs-A]

[youtube -y3CMlvrkN0]

[youtube M7NhgSnc6XI]

Löblich bei Edguy ist natürlich auch, dass sie die Videos bei Youtube auch selbst veröffentlichen und uns die GEMA somit keinen Strich durch die Rechnung macht 😀

Aber weiter im Text mit den Gutelaunehits. Da geht es weiter mit den Urlaub-CDs wo neben Rocket Ride vor allem Green Day mit ihrem Live-Album Bullet In A Bible den CD-Player stark belastet hat. Von dieser Endlos-Gute-Laune-Platte stelle ich hier einfach den ersten Track mit der passenden Bezeichnung Holiday als Stellvertreter des Albums vor.

[youtube JfUr5eUHNUc]

Weiter geht es mit einem dritten Kandidaten für die gute Laune. Hierbei handelt es sich nicht um eine Urlaubs-CD, da hätte das Buchstabenchaos was dagegen. Die Rede ist von einer sympatischen Band vom schönen Chiemsee: Labrassbanda

Die Band um Frontmann Stefan Dettl bringt das mit, was man von einer bayrischen Band erwartet.

  • Sie reden nur bayrisch auf der Bühne
  • Sie treten in Lederhosen auf
  • Sie spielen Blasmusik

Danach hört das Bild der bayrischen Blasmusikkappele aber abrupt auf. Die Musik besteht aus Blasmusik und das ganze in schnell. Besonders live ist die Band mit ihrem Balkan-Brass ein Garant für tobende Mengen und ausgelassene Stimmung. Beispielhaft führe ich hier mal die Autobahn an, da der Weg über den Brenner in den Süden gut zu den Ursprüngen der ersten beiden Lieder passt.

[youtube H4ZhdfOU6sY]

Der musikalische Mittwoch und mein Lieblingslied

Nachdem mich das buchstabenchaos nun gehäuft darauf hingewiesen hat, dass ich doch beim musikalischen Mittwoch mitmachen soll, versuche ich nun mein Glück auch mit dieser Blogparade. Mein musikalischer Mittwoch beginnt am Sonntag, weil Rike noch kein neues Thema für die Film- & TV-Blogparade in die Runde geschmissen hat 😉

Eigentlich müsste ich sofort wieder aufhören. Eben als ich mir die Links zu Rike rausgesucht habe war auf der Startseite auch schon das neue Thema verfügbar. Ich versuche mein Glück trotzdem erstmal hier am musikalischen Sonn… äh Mittwoch.

Kurz zum musikalischen Mittwoch

Beim musikalischen Mittwoch handelt es sich um eine Blogparade von Cuchilla Pitimini, ich glaub bei dem Namen werde ich immer nochmal spicken müssen ;-), die, inspiriert von Rikes Blogparade, wissen will was unsere Gehörgänge und Knöchelchen in Wallung bringt. Wie der Name es schon sagt, wird diese Blogparade jeden Mittwoch mit einem neuen Tusch eingeläutet.

Ich werde mich jetzt einfach mal der Reihe nach durcharbeiten und mich jeden Mittwoch auch versuchen auf das aktuelle Thema zu stürzen. So sollte ich irgendwann auch den Anschluss an die voraneilende Bloggermeute herstellen können.

Mein Lieblingslied

Den Anfang macht das Thema Lieblingslied, was den Einstieg in die Blogparade nicht gerade einfacher macht 😀 hier muss ich erstmal lange nachdenken und ich hab auch schon mal meine Musiksammlung aufgemacht, damit ich vielleicht eine Eingebung bekomme, welches Lied ich den aktuell am liebsten höre…

Dafür klappe ich erstmal die Albumansicht auf, weil ich zumeist immer ein ganzes Album höre und nicht auf einzelne Songs im speziellen gehe. Hier kommen zumindest mal die Killers mit dem Album Day & Age in die nähere Auswahl. Sie haben den großen Standortvorteil, weil die CD seit gefühlt einem halben Jahr im Auto-CD-Radio drin steckt ;-). Somit schicke ich erstmal Human von den Killers als ersten Kandidaten für das Lieblingslied ins Rennen.

[youtube 9aUnNjzfkME]

Dank der GEMA hier ein Video vom Auftritt in der Royal Albert Hall in 2009. Ein sehr schönes Konzert, dass auch gerne beim 3sat Thementag Pop arround the clock kommt. So wie ich das Progamm für dieses Jahr sehe sind sie diesmal nicht dabei.

Da ich eh schon auf der Seite bin schau ich mal da weiter was mein Lieblingssong bei den diesjährigen Programmpunkte sein könnte. Hier fällt die Wahl mal auf das Duo Simon & Garfunkel. Song der Wahl erstmal: Bridge over troubled water

[youtube UVDg8fVC4EQ]

Hier gibt es etliche Lieder die ich hier ebenso aufführen hätte können. Das Album Old Friends: Live on Stage hat mir sehr gut gefallen, aber natürlich auch die alten Alben die mein Papa teilweise auch noch auf schön knisternder Schallplatte hat.

Beim runterscrollen zum Buchstaben S für Simon & Garfunkel ist mir beim Buchstaben M ein Album ins Auge gesprungen. Das Album läuft unter der MTV-Unplugged-Serie mit größen Nirvana und Grönemeyer. Das Album ist aber von einer jüngeren Band: Mando Diao. Als Lied greife ich hier mal Dance with somebody heraus.

[youtube g-4WtpvBEUg]

Weiter geht es mit einem Album der Band Oasis. Durch den Albumnamen (What’s the Story) Morning Glory? befindet es sich bei meinem HTPC immer an erster Stelle der Albenliste und wird dementsprechend häufig abgespielt. Lied der Wahl ist hier Champagne Supernova, das auch in der OC California Episode Regen für Stimmung sorgt.

[youtube -cJauX_q6wI]

Den Abschluss bilde ich mit zwei Alben die auch den Großteil ihres Dienstes im Auto verrichten. Zwar hab ich mich gerade entschlossen nur eine hier vorzustellen, weil die andere definitiv bei Thema Nummer zwei an oberster Stelle steht. Aber das im nächsten Post. Hier der Abschluss mit den Fratellis und dem Album Here We Stand mit dem Song A Heady Tale.

[youtube vcx_t1s_qF4]