Malta 2013 – Gozo – Blue Hole und Inland Sea

Der Wecker geht um 6 Uhr in der Früh, ist das wirklich Urlaub? Ja! Um 6:45 fährt Joseph vor und wir fahren zur Basis. Etliche müde Gesichter die ihre Kisten auf die beiden Transporter laden. Kurz danach ist Abfahrt zum Cirkewwa Point wo wir uns in die Reihe der PKWs und LKWs einreihen, die mit der Fähre nach Gozo übersetzen.

Um 8:30 sind wir Dwejra mit den drei Naturattratkionen Blue Hole, Azzure Window und Inland Sea.

Blue Hole

Unser erster Startpunkt ist das Blue Hole (Link). Am Parkplatz bereiten wir unser Equipment vor, schnallen das Jacket an und hängen die Gewichte ein. Danach beginnt der enge Weg zwischen und über Steine, über glitschige Stufen und bis an den Rand des Blue Holes. Da werden die Flossen angezogen und wir befinden uns im Blue Hole. Unter uns geht es senkrecht runter und wir sinken langsam unter dem Bogen hindurch ins offene Meer.

Wir halten uns rechts und schauen nach oben. Über uns erstreckt sich das Azzure Window, ein toller Anblick diese Felsformationen. Da es recht früh ist und wir auf der Westseite der Insel sind ist es hier relativ dunkel, was man bei den Aufnahmen doch deutlich merkt.

Weiter geht es über Felsen drüber und runter zum Einstieg in den Kamin. Durch diesen Felsspalt geht es langsam von 25 auf 6 Meter hoch. Im Kamin begleitet mich ein Zackenbarsch, aber das Handling von Lampe, Kamera und die Trarierung für den langsamen Aufstieg ist nicht für ruckelfreie Aufnahmen geeignet :D.

Oben angekommen geht es rechts um die Felsen herum zurück. Hier schwimmen wir durch dichte Schwärme kleiner Fische und kommen wieder ins Blue Hole zurück. Leider hatte ich den Akku meiner Lampe nicht gewechselt und in der Höhle unter dem Blue Hole geht mir so langsam das Licht aus…

[shashin type=“albumphotos“ id=“10″ size=“small“ crop=“y“ columns=“max“ caption=“y“ order=“date“ position=“center“]

Inland Sea

Wieder an Land wechseln wir die Flaschen und die Transporter bringen die Ausrüstung runter zum nächsten Tauchplatz, dem Inland Sea (Link). Nach einer Brotzeit geht es wieder ins Wasser, diesmal ohne die schon quasi leere Taschenlampe. Auch die Kamera muckt die ersten Minuten ein bisschen und hängt sich nach wenigen Sekunden Video immer wieder auf. Nach einem Reset funktioniert sie aber doch wieder und so gibt es doch noch ein paar beeindruckende Bilder wie wir zwischen den Felswänden des Inland Seas raus ins offene Meer tauchen. Über uns hört man das Surren der Ausflugsboote, die aber weit genug über uns sind.

Auf dem Weg um die Felswände sehe ich etliche Fische, Dolphin-Fishs, einige große Zackenbarsche, kleine Drachenköpfe und Fischschwärme. Da wir meist nah an den steilen Wänden tauchen bleibt nicht viel Licht über, wodurch die meisten Fotos doch recht verrauscht sind.

Wieder auf dem Rückweg durch die Felswände finden wir noch eine Dalmatiner-Schnecke. Einige Meter weiter versteckt sich in einer kleinen Mulde ein Oktopus. Was neben diesen beiden tollen Meeresbewohnern bei diesem Tauchgang besonders ist sind die Lichtspiele beim durchtauchen des langen Felstunnels. Das Wasser wirkt am Ende des Tunnels unglaublich blau…toll!

[shashin type=“albumphotos“ id=“11″ size=“small“ crop=“y“ columns=“max“ caption=“y“ order=“date“ position=“center“]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.