München – 11°C – der Trocki hält

Es ist Anfang November: die Bäume haben fast all ihr Laub verloren, die Bergspitzen sind weiß bepudert und der Wetterbericht kündigt auch den nahenden Winter an…

Was macht der Taucher der bei diesem Schmuddelwetter nicht in den Süden entfliehen kann? Er geht zum Tauchen, aber trocken!

[shashin type=“photo“ id=“413″ size=“medium“ columns=“max“ order=“user“ position=“left“]Um diese andere Art des Tauchens den Leuten näher zu bringen veranstaltet das DCP München (Homepage) ein Event um die neuesten Anzüge mal zu testen. Angeleiert hat es Uwe, der seinen neuen Trocki doch gerne mal testen würde. Und da Liza, Stefan, Sepp und ich bisher nur nass tauchen waren, haben wir uns Uwe angeschlossen und beim DCP einen Trockentauchkurs gemacht.

[shashin type=“photo“ id=“396″ size=“small“ columns=“max“ order=“user“ position=“left“]Nachdem daheim die Theorie gebüffelt wurde (naja, soviel war es dann doch nicht 😉 ) ging es Samstag in der Früh los zum Divecenter in München, Allach. Hier gab es nach einem leckeren Amerikaner zur Begrüßung eine kurze Erklärung der Anzüge und danach wurden Anzüge probiert. Mit Trockentauchen hatte es schnell nichts mehr zu tun, da das ständige Wechseln, Reinzwängen und Rauswuseln sehr sehr schweißtreibend war :D.

Nachdem wir alle dann verschiedene Anzüge gefunden und unsere Ausrüstung komplettiert hatten ging es los zum Echinger Weiher. Hier wartete unser Tauchlehrer Harry, der uns vor Ort nochmal den Ablauf erklärte und uns für die Tauchgänge und Übungen briefte. Danach Anzüge an und ab ins kalte Nass.

[shashin type=“photo“ id=“406″ size=“large“ columns=“max“ order=“user“ position=“center“]

Dank der Trocketauchanzüge war das kalte Nass weniger ein Problem als vornehmlich die Handschuhe…auch wenn du zwei linke Hände hast, Stefan, du solltest trotzdem auch einen Handschuh für die auf der anderen linken Seite mitnehmen :D. Meine Handschuhe erwiesen sich gerade beim zweiten Tauchgang für eine kleine Bremse, da wir den zweiten Handschuh nur unter größten Anstrengungen zusammen anziehen konnten…

Das Tauchen mit dem Trockenanzug war wieder mal ein neues Gefühl des Tauchens. Erst natürlich sehr ungewohnt, das Jacket hatte mit der Tarierung nichts mehr zu tun und das kontrollieren mit den beiden Ventilen am Anzug ist erstmal gewöhnungsbedürftig. MIt der Zeit geht es aber durchaus besser und man liegt schön im Wasser. Nach einigen Übungen auf der Plattform mit den Ventilen, Umstöpseln des Schlauchs und Trarierungsübungen ging es noch eine sehr kurze Runde tauchen.

Im zweiten Tauchgang waren dann unsere akrobatischen Fähigkeiten gefragt. Nach einem Handstand ging es mit Purzelbaum wieder in eine kontrollierte Position und danach noch ein kleiner Streifzug durch den See. Sonderlich viel war nicht zu sehen, aber immerhin hab ich mehr Fische als im Walchensee gesehen ;).

Nach dem zweiten Tauchgang hieß es dann flott zusammenpacken um den anfangenden Regen doch noch ein wenig zu entgehen und ab zurück zum DCP. Hier gab es eine leckere Kartoffelsuppe, großes Lob an die Köchin, und noch eine kurze Überprüfung der Theorie. Nachdem wir diese alle erfolgreich abgelegt hatten freuen wir uns endlich wieder über ein neues Plastikkartal, ein paar neue Taucherfahrungen, zwei weiteren Tauchgängen im Logbuch und der Gewissheit einen schönen Tag zusammen verbracht zu haben!

Danke an alle die dabei waren! Liza, Stefan, Sepp, Uwe, Philipp, Harry, Alex, unbekannte Köchin,…

Bis zum nächsten Mal!

[shashin type=“albumphotos“ id=“15″ size=“small“ crop=“y“ columns=“max“ caption=“y“ order=“source“ position=“center“]

2 Gedanken zu “München – 11°C – der Trocki hält

  1. Pingback: Do it Sidemount | molf.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.